Freitag, 20. April 2018


Hauptseite

Ereignisse am 20. April:

  • 1792 - Beginn des 1. Koalitionskrieges der verbündeten Monarchien Österreich und Preußen gegen das revolutionäre Frankreich.
  • 1795 - Im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beginnen britische Truppen mit der Belagerung von Boston, Massachusetts.
  • 1848 - In einem Gefecht bei Kandern im Schwarzwald unterliegt die radikaldemokratische Freischar Friedrich Heckers konterrevolutionären Truppen. Hecker flieht ins Exil (vgl. Badische Revolution und Märzrevolution)
  • 1854 - Preußen und Österreich schließen eine Allianz für die Dauer des Krimkrieges.
  • 1945 - Alliierte Streitkräfte erobern Nürnberg.
  • 1968 - Die Liberalen unter Führung von Pierre Trudeau gewinnen die kanadischen Wahlen.
  • 1987 - Italien. Amintore Fanfani wird erneut Ministerpräsident.
  • 1992 - Eröffnung der Weltausstellung in Sevilla.
  • 1995 - Bei einem Massaker ruandischer Regierungssoldaten im Flüchtlingslager von Kibeho im Südwesten des Landes werden nach unterschiedlichen Angaben zwischen 2000 und 5000 Hutu-Flüchtlinge getötet.
  • 1997 - In Indien wird Inder Kumar Gujral Regierungschef.
  • 1998 - Die Rote Armee Fraktion (RAF) erklärt ihre Auflösung.
  • 2000 - Auf Nauru wird Bernard Dowiyogo zum Präsidenten gewählt.
  • 2001 - Im äthiopischen Addis Abeba fordern schwere Unruhen etwa 40 Todesopfer und hunderte Verletzte.
  • 2001 - Im kanadischen Québec beginnt die Gipfelkonferenz aller 34 Staats- und Regierungschefs des amerikanischen Doppelkontinents mit Ausnahme Kubas). Die Konferenz wird durch teils gewalttätige Demonstationen von Globalisierungsgegnern überschattet.
  • 2002 - Parlamentswahlen auf Niue
Quelle: Wikipedia

Erstellen Sie mit wenigen Klicks eine neue Einweg E-Mail Adresse. Unterstützt werden die Protokolle POP3 und POP3S. Weiter »